|Home » Verein » Vereinsaktivitäten » Schirmherrenbitten 11.5.18

Schirmherrenbitten am 11.5.18

Zeitungsbericht des „Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost” vom 14.5.2018:

Schirmherren und Vorbilder

Bittabend Ex-KBR Hans Weber und Prälat Dr. Valentin Doering übernehmen die Ehrenämter beim Lederdorner FFW-Fest im September.

Von Karl Pfeilschifter

LEDERDORN. “Ohne Moos nichts los!” Diese Floskel wurde in Lederdorn am Freitag wieder Wirklichkeit, als die Freiwillige Feuerwehr mit vielen Ehrengästen und Blasmusik in den Ortsteil Moos zum Ehrenschirmherrn-, Festbraut- und Schirmherrnbitten zog.

Nach der Bierprobe hat die Wehr nun am Freitag eine weitere wichtige Etappe zum Gelingen des 120-jährigen Gründungsfestes sowie der Segnung des neuen Löschgruppenfahrzeugs HLF 10 und der Gerätehauserweiterung von 7. bis 9. September zurückgelegt. Für den langjährigen Kreisbrandrat Johann Weber, der immer noch sehr eng mit seiner Heimatwehr verbunden ist, war die Übernahme der Schirmherrschaft eine Herzenssache. Als Ehrenschirmherr steht ihm Prälat Dr. Valentin Doering zur Seite. Den weiblichen Charme bringt Michaela Böhm als Festbraut in die Feierlichkeiten. Wenn der Freitag als Gradmesser für das Fest bewertet wird, dann scheinen die beiden Schirmherren einen guten Draht zu Petrus zu haben, denn der Himmel präsentierte sich bei angenehmen Temperaturen weiß-blau.

300 Gäste schon beim Bittabend

Hinzu kommen rund 300 Gäste die bei dem “Bittabend” dabei waren. Alles in allem ein erfolgreicher Festeinstand. Die Freiwillige Feuerwehr Lederdorn sowie mehrere Abordnungen von Feuerwehren und Vereinen sowie viele Gäste hatten sich bei der Lederdorner Kirche versammelt und zogen zu Blasmusikklängen in den Ortsteil Moos. Die Familie Imelda und Johann Weber hatte dort eine ehemalige Scheune zum einem “Event-Stadl” hergerichtet, der seinesgleichen sucht. Festleiter Professor Dr. Josef Weber und Feuerwehrvorstand Xaver Heigl war es vorbehalten, abwechselnd die Bitte in Versform vorzutragen: “Mia kem`ma von da Lederdorner Feierwehr mit a`na grouß`n Bitt daher: Mia ham a ganz grouß Fest A`gricht und ohne an Schirmherrn geht dös nicht! Und weil hoit du mei Lebtog scho a echta Lederdorner Feuewehr-Mo, taat uns dös`g frein, wennst du do kaamst und di um dös Parasoi a wen`g o`namst! So a Schirmherr, g`wiß, der tout scho `nout, koa Mensch woaß, wos g`rod s' Weeda tout!”

Hans Weber stand dem Ansinnen etwas skeptisch gegenüber: “Do müaßat schon o a Wunder g`schehg`n, wollts mi am Fest als Schirmherrn sehg`n! Warum soit i eigentlich alloa de ganze Schirmherrn-Oawat tooa?” Darauf bot der Festleiter an: “Wenn ma Dir owa zusätzlich an Prälat`n ois Ehrenschirmherrn zuare tat`n? Der hot noch obn an guatn Draht und gabat dir a so machen Rat. Jetzt frogn ma an Prälat amoi, vielleicht hot a Zeit. I denk, dass eahm so Aufgab gfreit!”

Prälat Dr. Valentin Doering ließ sich nicht lange bitten und sagte schnell zu: “So will ich den Schirmherrn gerne unterstützen und der Feuerwehr damit ein wenig nützen! So nehmt mich halt dann in Gottes Namen, als euren Ehrenschirmherren. Amen!”

Der gefragte Schirmherr zeigte sich aber noch nicht ganz zufrieden und meinte: “Nacha mou i enk dös ganz ehrlich sog`n: auf ebbs Jung`s Weiblich`s hi, stand mir da Krogn!”. Der Festleiter meinte: “No ja, a Festbraut brauch`ma eh und weil i grod dö Michaela seh, frog is sei glei, wia ajtz dös waadat, wenn sie unsa Festbrau mocha taadat!” Die auserwählte Michaela Böhm zögerte nicht und sagte zu: “I sog enk, dass i mi do goar net wehr: Festbraut sei, ists für i a ganz grouße Ehr!” Mit einem Dreimal-Hoch und einem Prosit stießen alle auf ein erfolgreiches Fest an. Festleiter und Feuerwehrvorstand übergaben an die beiden Schirmherrn die weiß-blauen Schirme als deutliches Zeichen ihrer Amtsübernahme. Blumen gab es für Festbraut Michaela Böhm und Imelda Weber. Alle Gäste wurden mit Schnitzel und Schweinebraten sowie Kaffee und Kuchen bewirtet.

Von Anfang an herrschte in dem “Event-Stadl” ausgezeichnete Stimmung und zu den Klängen der jungen Musikband “ReWaDe” zeigte sich bald, was die Besucher des Festes im September erwartet. Als nächstes steht das Bitten um den Patenverein bei der FFW Runding an. “Helfen, Freundschaft, Liebe, ich wüßt nicht was man Besseres tun kann”, war das Resümee des Grußwortes von Prälat Dr. Valentin Doering. Der Ehrenpräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hans-Peter Kröger aus Schleswig Holstein, zeigte sich beeindruckt wie in Lederdorn gefeiert wird und bekundete seine Freundschaft zum Landkreis Cham und zur Familie Weber.

Die Vorfreude wächst Kröger überreichte an Festleiter Professor Dr. Josef Weber einen “Feuerbären”. “Ich bin stolz auf die Feuerwehr Lederdorn”, betonte Bürgermeister Stefan Baumgartner mit dem Hinweis, sich auf das Fest zu freuen. Die Gemeinde Chamerau habe mit der Anschaffung des neuen Löschfahrzeugs und dem Gerätehausanbau viel geleistet.

Der Bezirksvorsitzende des Feuerwehrverbandes, Kreisbrandrat Fredi Weiß aus Amberg, betonte auch seine Verbundenheit dem Landkreis Cham, wo man “überwältigende Feste feiert”. Kreisbrandrat Mike Stahl verwies darauf, dass hinter jeder Feuerwehr Menschen in Uniform stehen, ohne deren ehrenamtliches Wirken nichts gehen würde. Hans Weber sei hier für jeden ein Vorbild.

Fredi Weiß zeigte sich in seinem Schlusswort stolz, dass so viele Freunde und Gäste zum “Bittabend” gekommen sind. Sein Dank galt den vielen Fleißigen, die für das Wohl der rund 300 Gäste sorgten.


 
 
Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1 Bier_1

Letzte Änderung: 19. Juni 2018 von Webmaster
Error