Modulare Truppausbildung

Nach über einem Jahr Ausbildungszeit, verschuldet durch Corona, konnte das Basisnodul der modularen Truppausbildung im Oktober 2021 endlich abgeschlossen werden.

Zeitungsbericht der "Bayerwald Echo, Ausgabe Ost" vom 26.10.2021:

Sehr gute Prüfungsleistungen

Feuerwehren 29 junge Aktive absolvierten die Modulare Truppmannausbildung. Teilnehmer investierten viel Freizeit.

Von Karl Pfeilschifter

29 junge Feuerwehrler, darunter auch sieben junge Damen aus neun Freiwilligen Feuerwehren des Kreisbrandmeisterbereiches Cham 3/4 von Kreisbrandmeister Anton Bierl, unterzogen sich in den vergangenen Wochen der Modularen Truppmannausbildung (MTA) die mit einer Prüfung in Theorie und Praxis endete. Die Ausbildung wurde von KBM Anton Bierl organisiert und geleitet.

Die MTA bildet im Basismodell den Grundstock der Feuerwehrausbildung. Mehrere Ausbilder brachten den Teilnehmern in 32 Unterrichtsstunden, aufgeteilt in 13 Schulungsabenden und einen Samstag, die nötigen Unterweisungen wie auch gesetzliche Anforderungen und den organisatorischen Aufbau der Hilfsorganisationen bei. Besprochen wurden auch das Verhalten im Einsatz und in der Öffentlichkeit, die persönliche Schutzausrüstung und auch die Einsatzhygiene. Neu aufgenommen wurden die alternativen Antriebe von Autos mit Gas und Elektro. Im praktischen Teil wurde der Umgang mit den grundlegenden Ausrüstungsgegenständen trainiert. „Unser Ziel ist, dass im Ernstfall alle Handgriffe automatisiert ablaufen können“, sagte KBM Anton Bierl.

Dazu zählt, angefangen von der Bedienung eines Feuerlöschers, über die Bedienung von Einsatzgeräten wie Strahlrohren, auch die Hilfeleistung wie die richtige Lagerung beim Transport von Verletzten. Bei der Abschlussprüfung waren auch der für die Ausbildung zuständige Kreisbrandmeister Richard Richter, sowie Kreisbrandrat Michael Stahl und Kreisbrandinspektor Marco Greil anwesend. Die praktische Einsatzübung beobachteten zudem Rundings Bürgermeister Franz Kopp und der Bürgermeister der Kreisstadt Martin Stoiber mit seiner Stellvertreterin Barbara Dankerl und Stadtrat Dieter Krause.

Bereits 2020 begonnen

KBI Marco Greil bescheinigte allen Teilnehmern sehr gute Ergebnisse bei der Prüfung. Teilweise habe die Ausbildung bereits vor dem Lockdown im März 2020 begonnen und konnte nun unter strengen Hygieneauflagen beendet werden. Kreisbrandrat Michael Stahl zeigte sich froh, dass nun der Ausbildungsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte und sich viele junge Leute beteiligten.

Der für die Ausbildung zuständige Kreisbrandmeister Richard Richter stellte die Wichtigkeit der Ausbildung von Einsatzkräften heraus und bedankte sich für die viele Zeit, welche die Feuerwehrler für Übung und Ausbildungen investieren, um im Notfall schnell helfen zu können. Ähnlich wie im dualen Berufsausbildungssystem das Grundwissen in der Berufsschule vermittelt wird, erlernt der Feuerwehranwärter die Grundfertigkeiten im Basismodul. Dabei werden die Auszubildenden schrittweise an die Aufgaben im Einsatzgeschehen herangeführt.

Neben den theoretischen Grundlagen werden hier vor allem einzelne Tätigkeiten geübt. Die Einsatzübungen des Basismoduls führen diese Tätigkeiten zusammen, beinhalten aber keine besonderen Schwierigkeiten oder Störungen. Bürgermeister Franz Kopp zeigte sich angesichts der jungen Feuerwehrler sehr zufrieden mit dem ehrenamtlichen Engagement.

Die Teilnehmer

Die Teilnehmer(innen): FFW Dalking: Daniela Kolbeck, Marcus Müller, Felix Weingärtner, Johannes Mückl, Johannes Karl; FFW Kothmaißling: Jakob Bucher, Verena Heigl, Sebastian Wagner, Marion Rötzer; FFW Niederrunding: Jürgen Wanninger; FFW Pinzing-Friedendorf: Denise Gruber, Michael Berg, Christian Früchtl; FFW Rieding: Tobias Hauser; FFW Runding: Max Trinkerl, Johannes Schneider, Julia Edenhofer, Elena Grassl, Maria Bräu, Luis Griesbeck, Kevin Jobst, Wolfgang Nelz, Florian Griesbeck, Michael Müller; FFW Walting: Tobias Adam, Johannes Mückl; FFW Weiding: Sebastian Greß, Christoph Bachmeier; FFW Windischbergerdorf: Dominik Weigl

Weitere Inhalte

Verhalten: Auch das Wissen über die Entstehung und das Löschen von Bränden und das Verhalten bei Gefahr gehörte zu den Ausbildungseinheiten, genauso wie die einzelnen Löschgeräte und natürlich die Fahrzeugkunde.

Knoten: Ein wichtiges Thema war auch das Sichern gegen Absturz und damit verbunden die Knoten und Stiche.(cft)

 

1
2
3
4
5

Wappen der FFW Runding

Schulstraße 2a, 93486 Runding