Gemeinschaftsübung

Am 26. September fand die Übung im Rahmen der Feuerwehraktionswoche für die Feuerwehren aus dem KBM-Bereich 3/4 bei der Spenglerei Nachreiner in Friedendorf statt.

Zeitungsbericht der "Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost " vom 30.9.2019:

Feuerwehr Feuerwehrler proben bei der Spenglerei Nachreiner.

von Andreas Engl

Weiding/Friedendorf Viele Feuerwehrkameraden ließen sich am Donnerstagabend überraschen, an welcher Stelle die Verantwortlichen den diesjährigen Übungsort für die Großübung im Rahmen der Brandschutzwoche ausgewählt hatten.

Der Bereich von Kreisbrandmeister Anton Bierl war somit um Punkt 20 Uhr startklar für die “Alarmierung” der Einsatzkräfte. Und die Floriansjünger lauschten der Durchsage ihres Kreisbrandmeisters, als dieser von einem Werkstattbrand bei der Spenglerei Nachreiner auf der Einöde in Friedendorf berichtete und die Feuerwehren zum Ausrücken aufforderte. Die Situation war dadurch verschärft, dass zudem mehrere Personen als vermisst galten und der Brand auch bereits auf den nahen Wald übergegriffen hatte.

So wurde ein großangelegter Löschangriff gestartet, auch die Atemschutzler waren aktiv miteingebunden, um die vermissten Personen im verrauchten Werkstattgebäude des Spenglermeisters zu bergen. Hier fungierten die Feuerwehrjugendlichen aus Pinzing als “Opfer”. Als besondere Herausforderung darf man die Wasserführung hinunter auf den Einödhof bezeichnen. Diese geschah durch drei Entnahmestellen, einmal aus dem ortsnahen Hydranten, weiter über einen zweiten Hydranten an der Gemeindeverbindungsstraße nach Reisach und zum Dritten auch über die Löschwasserzysterne in der Ortsmitte von Friedendorf. Hand in Hand arbeiteten die Einsatzkräfte zusammen und brachten eine beachtliche Menge an Löschwasser zum Brandleider.

Auch zahlreiche Führungskräfte der Landkreis-Feuerwehr waren anwesend, allen voran Kreisbrandinspektor Marco Greil, der am Ende der großangelegten Aktion vor versammelter Menge kurz Bilanz über den Übungsablauf zog. Zuvor bedankten sich der örtliche Kreisbrandmeister Anton Bierl sowie Pinzings Kommandant Karl-Heinz Büchler bei den zahlreichen Feuerwehrlern für das aktive Mittun bei dieser wichtigen Übung. Lobende Worte und auch einige Verbesserungsvorschläge hatte schließlich KBI Greil zur Abschlussbesprechung notiert. Dafür sei schließlich eine Übung da, um auf bestimmte Dinge beim nächsten Mal besser zu achten, um dann im richtigen Einsatzfall optimal vorbereitet und gerüstet zu sein. Ein Vergelt's Gott gab es auch von Bürgermeister Daniel Paul. Ein abschließender Dank galt auch der Familie Nachreiner. (fea)

Übung Teilnehmer: Ausgerückt waren die Wehren aus dem Gemeindebereich Weiding, allen voran die Ortsfeuerwehr Pinzing-Friedendorf sowie die Wehren aus der Gemeinde Runding und die Stadtteilfeuerwehren Windischbergerdorf und Kothmaißling.

Herausforderung: Als Herausforderung durfte man die Wasserführung hinunter auf den Einödhof bezeichnen. Dieser geschah durch drei Entnahmestellen.

1
2
3
4
5

 

 

 

 

Wappen der FFW Runding

Schulstraße 2a, 93486 Runding