Garagenbrand

Am späten Abend des 3. Dezembers 2020 wurden wir zu einem Garagenbrand nach Weiding nachalarmiert.

Zeitungsbericht der "Bayerwald Echo, Ausgabe Ost" vom 5.12.2020:

200 Feuerwehrleute im Einsatz

Einsatz 150 000 Euro Schaden entstanden beim Brand des Nebengebäudes eines Sägewerkes. Drei Feuerwehrleute wurden verletzt.

Von Fred Wutz

Weiding Drei verletzte Feuerwehrleute und ein sechsstelliger Sachschaden sind die Folgen eines Feuers, das in der Nacht zum Freitag in der Dalkinger Straße in Weiding ausbrach. Als Brandherd wurde ein offenbar defekter Ofen in einem Lagerraum ausgemacht, in dessen Nähe Holz zum Trocknen aufgeschlichtet war.

Kurz vor 22 Uhr wurden Feuerwehren wegen eines Garagenbrands an einem Wohnhaus alarmiert. Wie die Polizei mitteilte, stand beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte eine Garage mit Werkstatt, die an ein Wohnhaus angebaut war, komplett in Flammen. Der 62-jährige Besitzer war von einem Passanten auf die Rauchentwicklung in dem Nebengebäude aufmerksam gemacht worden.

Bewohner konnten sich retten
Wie die Polizei weiter mitteilte, war der Mann zu diesem Zeitpunkt noch mit Arbeiten im betriebseigenen Sägewerk beschäftigt, welches an das Wohnhaus angrenzt. Der 62-Jährige habe festgestellt, dass es bereits um den in der Werkstätte befindlichen Ofen herum gebrannt habe. Dort seien Holzabfälle aus dem Sägewerk gelagert gewesen.

Der Geschädigte habe den Brand nicht mehr selbst löschen können. Die Frau des Mannes und sein Sohn konnten laut Polizei das angrenzende Wohnhaus selbstständig verlassen. Verletzt wurden diese drei Personen nicht.

Für die Feuerwehren gestaltete sich der Einsatz zunächst schwierig, wie Kreisbrandrat Mike Stahl gegenüber unserem Medienhaus berichtete. “Die verwinkelte Bauweise und anfangs null Sicht, weil es so qualmte, haben die Löscharbeiten gewaltig erschwert”, so Stahl. Mit einem Nachalarm habe man weitere Löschmannschaften an die Einsatzstelle geholt, weil eine Ausweitung des Feuers aufgrund der Gesamtsituation zu befürchten war. Vor allem durch den Einsatz einer zweiten Drehleiter sei dann ein Übergreifen des Feuers auf eine Halle des Sägewerks und das weitere Betriebsgelände verhindert worden.

Atemschutzgeräteträger seien im Innenangriff vorgegangen. Laut Stahl “war das gar nicht einfach”, zumal sich herausstellte, dass eine Brandmauer nicht intakt war und andererseits sonstige bauliche Gegebenheiten den Zugang zum Brandherd erheblich erschwerten.

Es sei gelungen, auch das Wohnhaus zu sichern, an dem wegen der Nähe zum Brandherd bereits einige Fensterscheiben zersprungen seien. Auch der offene Keller sei gefährdet gewesen. Aus dem Wohnhaus heraus habe man eine Überdachung löschen können, die sich als Feuerbrücke zu anderen Gebäuden erwiesen habe.

Drei Feuerwehrleute verletzt
Laut Kreisbrandrat Stahl waren rund 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Drei seien verletzt worden: “Einer ist gestürzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden, weil Brüche zu vermuten waren. Ein Atemschutzgeräteträger wurde im Innenangriff durch ein herabfallendes Teil an der Hand leicht verletzt. Und ein anderer Feuerwehrmann zog sich eine leichte Rauchvergiftung zu.”

Die Polizei gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass sich die Brandbekämpfung für die Feuerwehr durch die verwinkelte Bauweise des Anwesens als sehr schwierig gestaltete. Insgesamt seien 20 Feuerwehren mit Führungskräften im Einsatz gewesen, ebenso Kräfte des Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerks und der Polizei. Erst gegen 23.30 Uhr sei der Brand gelöscht gewesen.

Der Besitzer habe den Schaden an der Garage und der Werkstätte auf mindestens 150 000 Euro geschätzt. Die Summe müsse möglicherweise aber nach oben korrigiert werden. Wie sehr das angebaute Wohnhaus beschädigt worden sei, stehe noch nicht fest.

Fakten

Brandort: In der Dalkinger Straße in Weiding brach am Donnerstagabend ein Feuer aus. Der Brandherd befand sich in einem Nebengebäude (Garage mit Werkstatt), das an ein Wohnhaus angebaut war.

Ursache: Grund für die Flammen war offenbar ein defekter Ofen, in dessen Nähe Holzabfälle zum Trocknen aufgerichtet waren.

Einsatz: Rund 200 Feuerwehrleute bekämpften den Brand. Verwinkelte Bauweise erschwerte das Löschen.

Historie: Das Anwesen in der Dalkinger Straße in Weiding war schon einmal von einem größeren Brandereignis betroffen. Im Oktober 2005 entstand gewaltiger Sachschaden. Die Ursache für das Feuer war damals Brandstiftung. (fwu)

 

1
2

Wappen der FFW Runding

Schulstraße 2a, 93486 Runding